PEKiP-Gruppen

PEKiP: Prager-Eltern-Kind-Programm

Das Prager-Eltern-Kind-Programm basiert auf Bewegungsspielen, die der Prager Psychologe Dr. Jaroslaw Koch (1910-1979) entwickelte. Dahinter steht die Erkenntnis, dass frühe Bewegungsstimulation einen positiven Einfluss auf die motorische und psychische Entwicklung des Säuglings hat.

PekipPEKiP ist eine handlungsorientierte Form der Elternbildung im Sinne einer Entwicklungsbegleitung für das gesamte erste Lebensjahr. Mütter und Väter werden für die psychosozialen und physischen Bedürfnisse ihrer Babys sensibilisiert. Die Eltern erfahren konkrete pädagogische Hilfestellung und lernen Spiel- und Bewegungsanregungen kennen, die dem fortschreitenden Entwicklungsstand der Kinder entsprechen.

Ab der 6. Lebenswoche treffen sich maximal 8 Mütter oder Väter mit ihren etwa gleichaltrigen Kindern wöchenlich für 90 Minuten in einem warmen mit Matten ausgelegten Raum können sich die Babys nackt und frei bewegen.

Pekip

Die vier Grundsätze des PEKiP:

  • Das Kind wird durch Bewegungs-, Sinnes- und Spielanregungen in seiner Entwicklung begleitet und unterstützt.
  • Die Beziehung zwischen Eltern und Kind wird gestärkt.
  • Der Erfahrungsaustausch und der Kontakt zwischen den Eltern soll ermöglicht und gefördert werden.
  • Das Baby kann Kontakt zu gleichaltrigen Kindern und zu anderen Erwachsenen knüpfen.

dienstags, 9:30 – 11:00 Uhr
dienstags, 11:30 – 13:00

10 Termine, 65 Euro